icon-searchSuche Kontakt

Virta erhält 85 Millionen Euro Finanzierung, um Elektrofahrzeuge in Energienetze zu integrieren und weltweites Marktwachstum zu beschleunigen

Das finnische Unternehmen Virta Ltd, ein weltweit führender Anbieter von Ladeplattformen für Elektrofahrzeuge(1) , gibt bekannt, dass es sich eine neue Wachstumsfinanzierung in Höhe von 85 Mio. Euro gesichert hat. Die Finanzierungsrunde ist eine der größten der Branche in den letzten Jahren. 

Die Summe setzt sich zusammen aus 65 Mio. EUR Eigenkapitalinvestitionen der bestehenden Investoren von Virta, angeführt von der Private-Equity-Gesellschaft Jolt Capital, mit einem Co-Investment von Future Energy Ventures by E.ON. Außerdem beteiligt sind Helen Ventures, Vertex Growth Fund, Finnish Industry Investment, Lahti Energy, Vantaa Energy und Kotka Energy. Die weiteren 20 Mio. EUR werden von Business Finland gewährt, das Innovationsfinanzierung für Unternehmen und Forschungseinrichtungen anbietet. 

Die Virta Ladeplattform für E-Autos wird von mehr als 1.000 professionellen Ladeunternehmen genutzt, die in 35 Ländern Ladenetze und -dienste betreiben. Zusammen bilden diese Ladenetzbetreiber eines der größten öffentlichen Netze in Europa. Inklusive Roaming bietet das Netz E-Fahrern Zugang zu über 350.000 Ladepunkten. 

„Die E-Auto-Ladeplattform ist für Unternehmen, die globale Ladedienste aufbauen, von entscheidender Bedeutung. Unsere starke finanzielle Position ermöglicht es uns, die besten Wachstumsmöglichkeiten für unsere Partner und Partnerinnen zu sichern“, sagt Jussi Palola, CEO von Virta. 

Virta und die Ladeindustrie Für E-Autos sind auf dem Weg in die Ära des grünen Hyperwachstums 

Das Wachstum von Virta liegt kontinuierlich über dem Branchendurchschnitt, und im Jahr 2022 stieg der Jahresumsatz der Virta Group um 112 % auf 39 Mio. EUR (vorläufige unbestätigte Zahlen). Infolgedessen wurde Virta 2023 zum vierten Mal in Folge in die Liste der Financial Times 1000 Europe's Fastest Growing Companies aufgenommen. Mit der neuen Finanzierung will Virta seine Ladetransaktionen in Europa und im asiatisch-pazifischen Raum bis 2025 mehr als verfünffachen. 

Es ist an der Zeit, Hunderte von Milliarden an Einsparungen im Energiesektor mit Hilfe von E-Fahrzeugen zu erzielen 

Elektrofahrzeuge sind große Batterien auf Rädern, und bis 2030 werden sie nach Schätzungen von Virta bis zu 90 % der gesamten Batteriespeicherkapazität in Europa ausmachen. Die Anbindung dieser Batteriekapazität an das Energiesystem und die Anpassung des Verbrauchs beim Laden von E-Fahrzeugen in Echtzeit (nachfrageseitige Flexibilität) werden als eine der wichtigsten Voraussetzungen dafür angesehen, dass der Anteil der erneuerbaren Energieerzeugung weltweit vervielfacht, die Stromkosten für die Verbraucher gesenkt und die Widerstandsfähigkeit des Energiesystems erhöht werden kann. 

Einem kürzlich erschienenen Smarten-Bericht(2) zufolge wird die vollständige Umsetzung der nachfrageseitigen Flexibilität, einschließlich des Ladens von Elektrofahrzeugen, zwischen 2023 und 2030 bis zu 254,4 Mrd. EUR an Investitionen in die Netzinfrastruktur und in Spitzenlastkraftwerke sowie 300 Mio. Tonnen an Treibhausgasemissionen bis 2030 einsparen. Insgesamt könnte die vollständige Einführung der nachfrageseitigen Flexibilität bis 2030 zu einer potenziellen Kostensenkung für die Verbraucher von mehr als 71 Mrd. EUR pro Jahr beim Stromverbrauch führen. 

„Virta verfügt heute über eines der führenden Plattform-Patentportfolios mit Schwerpunkt auf Energietechnologien wie Vehicle-to-Grid (V2G), autonomes Laden von Fahrzeugen und den Betrieb komplexer, milliardenschwerer Netze. Mit der neuen Finanzierung sind wir nun in der Lage, die weltweite Führung zu übernehmen, um E-Fahrzeuge zu einem integralen Bestandteil der Energieflexibilitätsmärkte zu machen“, sagt Palola.

Dabei wird die Kapazität der Virta-Plattform bis Ende 2025 voraussichtlich von derzeit ca. 2.000 MW auf 12.000-15.000 MW anwachsen, was der Größe von 10 großen Kernkraftwerken entspricht. 

Der Hauptinvestor der Finanzierungsrunde, Jean Schmitt, CEO von Jolt Capital, fasst die Erwartungen und das Potenzial aus Sicht des Investors zusammen: „Unsere Strategie ist es, europäische Deeptech-Wachstumsunternehmen zu finanzieren, die eine weltweite Führungsposition anstreben. Virta hat die seltene Fähigkeit bewiesen, Hyperwachstum, Technologieführerschaft und einen ausgereiften Betrieb zu kombinieren, was eine nachhaltige profitable Skalierbarkeit ermöglicht. Wir glauben, dass Virta jetzt in der Pole-Position ist, um das Rennen um die Marktführerschaft in einem der am schnellsten wachsenden globalen Industriesektoren zu gewinnen, d.h. bei der Aufladung von Elektrofahrzeugen und der Energieflexibilität.“

 

(1) Geschätzte Anzahl der Ladepunkte in Europa im Jahr 2025 im Vergleich zu 2021 +475% von 0,4 Millionen auf 2,3 Millionen und auf 7,9 Millionen im Jahr 2030. Quellen: ACEA, ICCT, IEA, BNEF, DNV 2030 Schätzungen. 

(2) Nachfrageseitige Flexibilität in der EU: Quantifizierung der Vorteile im Jahr 2030, September 2022, Smart Energy Europe und DNV.

 

Pressekontakt 

Florian Meidenbauer  
Unter den Linden 32-34
10117 Berlin
Tel. +49 160 5416424
florian.meidenbauer@rudpedersen.com

 

Pressefotos

Link