FAQ

Virta geschichte grafik

Wir helfen gerne. 

 

Sie haben noch Fragen zu den Dienstleistungen von Virta, generell zur Ladetechnologie oder zur Elektromobilität? Hier wird Ihnen geholfen. Falls Ihre Frage nicht beantwortet wird, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf, wir freuen uns, Ihnen weiterzuhelfen.

Kontakt aufnehmen

Über Virta

Wer sind wir?

Virta entwickelt Ladetechnologien und -software seit 2013 und wurde in Helsinki, Finnland gegründet. Wir sind die am schnellsten wachsende Ladeplattform Europas. Virta bedeutet übersetzt "Strom", also Fluss oder Elektrizität. Virta beschäftigt mittlerweile rund 180 Mitarbeitenden weltweit und hat Niederlassungen in Berlin, London, Paris, Stockholm, Bukarest und Singapur. 

Mehr über uns
Was bietet Virta für Unternehmen?

Wir von Virta bieten unseren B2B-Kunden eine vollständig anpassbare End-to-End-Lösung für ihr angestrebtes Geschäft mit Ladesäulen an. Rasch einsetzbar und ganz sicher ohne Kopfzerbrechen.

Mehr über unsere Ladelösung
Was macht die Ladelösung von Virta einmalig?

Virta bietet Ihnen eine vollständig integrierte Lösung – zugeschnitten auf Ihre persönlichen Ladewünsche und Ihr Branding.

Bei uns gibt es den kompletten Service aus einer Hand: Von A wie Aufbau der Ladestation bis Z wie Zahlungsdienstleistungen, wir kümmern uns um wirklich alles. Dank Virta können Sie sich zurücklehnen und mit Ihrem eigenen Ladegeschäft direkt loslegen, ohne selbst viel Arbeit und Zeit zu investieren.

Mehr über unsere Ladelösung
Gibt es den Service bei Virta nur als Komplettpaket?

Nein. Wir passen uns ganz Ihren Bedürfnissen an. Sie bestimmen, in welchen Bereichen Ihres Ladegeschäfts Sie unsere Unterstützung benötigen.

Mehr über unsere Ladelösung
Warum Virta als Partner?

Mit Virta steigen Sie in ein bereits tausendfach erprobtes Ladegeschäft ein und Sie erhalten Zugriff auf über eine halbe Million registrierte Fahrer:innen von Elektroautos.

Unsere schlüsselfertige Ladelösung übernimmt die ganze Wertschöpfung für Sie und ist weltweit skalierbar. Mit unserer White Label-Option können Sie alle Berührungspunkte mit Ihrem Branding und Ihrer Marke versehen.  

Im Gegensatz zu Mitbewerbern liefern wir Hardware direkt aus unseren Virta Lagern und sind somit vollständig herstellerunabhängig und können kurze Lieferzeiten sicherstellen.  

Mehr über unsere Ladelösung
Über wie viele Ladestationen verfügt das Netzwerk von Virta?

Das Virta Netzwerk ist weltweit in mehr als 30 Ländern vertreten und verfügt über 200.000 Ladepunkte innerhalb des Roaming-Netzwerks.

ZUM THEMA LADEN VON ELEKTROAUTOS

Was ist der Unterschied zwischen AC und DC Laden?

Ganz einfach. Beim AC-Laden oder Normalladen wird Wechselstrom abgegeben, der erst im Auto zu Gleichstrom umgewandelt wird. Die Ladegeräte sind daher um einiges kleiner und das Laden dauert länger. Sie finden daher meist im Privatbereich als Wallbox Anwendung, wo beispielsweise über Nacht geladen werden kann. Leistung: 22 kW

DC-Ladestationen oder Schnellladestationen speisen die Autobatterie dagegen bereits direkt mit Gleichstrom ein, die höhere Leistung beschleunigt den Ladevorgang merklich. Leistungsbereich: 50-300 kW

Welche Stecker zum Laden von Elektroautos kommen in Deutschland zum Einsatz?

In Deutschland sind insbesondere zwei Ladetypen vorherrschend: Typ 2 Stecker für das AC Laden und CCS-Stecker für das DC-Schnellladen.

Die Stecker vom Typ 2 findet man an jeder europäischen Ladestation, diese sind an den sieben Kontakten zu erkennen. Das kombinierte Ladesystem CCS oder auch Combo 2 ist eine simple Erweiterung des Typ 2 Steckers und lässt somit Wechselstrom- (AC) als auch Gleichstromladen (DC) zu. Standardmäßig werden mittlerweile die meisten Elektroautos in Deutschland mit CCS-System ausgestattet.

Das CHAdeMO Ladesystem findet bei japanischen Fahrzeugmodellen wie Nissan und Mitsubishi Anwendung, verliert aber hierzulande an Bedeutung.

Alles zum Thema Laden
Was ist Roaming beim Laden von Elektroautos?

Wie im Mobilfunk gibt es auch unterschiedliche Netzwerke von Ladedienstleistern. Der Zusammenschluss von verschiedenen Anbietern ermöglicht eine netzwerkübergreifende Nutzung von Ladesäulen ohne zusätzliche Registrierung, auch für Kundinnen und Kunden von Virta.

Mehr über das Thema Roaming
Sind die Ladesäulen von Virta eichrechtskonform?

Natürlich erfüllt der Ladeservice von Virta für Unternehmen alle gesetzlichen Anforderungen. Dazu gehört auch die Konformität mit dem Mess- und Eichrecht für Ladesäulen. Mit Virtas Backend-Lösung und Hardware sind Sie immer auf der sicheren Seite, denn wir haben jederzeit den Überblick über alle gesetzlichen Rahmenbedingungen für Ihr Ladegeschäft.

Was bedeutet die THG-Quote für Ladesäulen-Betreibende?

Als Ladesäulen-Betreibende, aber auch als Fahrer und Fahrerin eines E-Autos helfen Sie aktiv bei der Umsetzung der Klimaziele und können finanziell vom THG-Emissionshandel profitieren. Als Teil des Servicepakets können Sie sich mit Virta ganz unbürokratisch Ihre CO2-Prämie sichern. Mit dem Virta CO2 Cashback jetzt auch für E-Autofahrende verfügbar.

Alles zur THG-Quote Virta CO2 Cashback für E-Autos
Was ist V2G?

Virta ist federführend bei der Entwicklung von V2G Technologie. V2G steht für „Vehicle to Grid“ und beschreibt die Möglichkeit, beim Laden Batterien von E-Autos als Energiespeicher zu benutzen, die bei Bedarf den Strom wieder in das Energiesystem zurückspeisen. Mit zunehmenden Anteil erneuerbaren Energien ist unser Stromsystem vermehrt Schwankungen ausgesetzt. V2G ist die perfekte Lösung, um das volatile Netz zu entlasten.

Mehr zum Thema V2G

Elektromobilität in Deutschland

Wie viele Elektroautos gibt es in Deutschland?

Laut Kraftfahrt-Bundesamt waren zum 1. Januar 2022 insgesamt 618.460 Elektroautos auf deutschen Straßen unterwegs, dies bedeutet eine Verdoppelung im Vergleich zum Vorjahr.

Damit steigt der Anteil von Elektroautos auf 1,3 Prozent. Oder in anderen Worten, 1 von 100 Fahrzeugen in Deutschland ist elektrisch unterwegs – Tendenz stark steigend.

Anzahl zugelassene Elektroautos in Deutschland

 

Aktuelle Daten zur E-Mobilität in Deutschland
Was sind die Prognosen für die Elektromobilität in Deutschland?

Von Januar bis März 2022 wurden rekordverdächtige 83.672 Elektro-Pkw zugelassen. Allein im März 2022 machten batteriebetriebene Pkw 14,3 Prozent aller Neuzulassungen aus.

Elektromobilität boomt und das Ziel der Bundesregierung sind 15 Millionen Elektroautos bis 2030. Ab 2035 sollen laut Plänen der EU keine Verbrenner mehr zugelassen werden. Deloitte projiziert sogar, dass Verbrennungsmotoren bis 2040 komplett zur Geschichte gehören werden.

Aktuelle Daten zur E-Mobilität in Deutschland Die Prognosen der IEA
Wie viele öffentliche Ladepunkte gibt es in Deutschland?

Die Statistiken der Bundesnetzagentur geben die Gesamtzahl der öffentlichen Ladestation in Deutschland zum 1. Oktober 2022 mit 70.751 an. Davon sind 59.228 Normalladepunkte und 11.523 Schnellladepunkte.

Der Masterplan Ladeinfrastruktur der Bundesregierung prognostiziert einen Bedarf von 1 Million Ladesäulen bis 2030.

DE Amount of chargers in germany October 1 2022

 

Wie wird sich die Nachfrage für Ladestation in Zukunft entwickeln?

Auf 14 batteriebetriebene Pkw kommt in Deutschland nur eine öffentliche Ladestation. Die IEA empfiehlt mindestens 1 Ladesäule auf 10 E-Autos - es gibt also Aufholbedarf.

Weil das Laden im öffentlichen Raum immer bedeutender wird, wird der Bedarf an öffentlichen Ladepunkten ungebremst weiterwachsen, auch um mit den steigenden Neuzulassungen von Elektrofahrzeugen mithalten zu können.

Die Prognosen der IEA
Wie wird sich das Ladegeschäft in Deutschland entwickeln?

Die Erlöse aus dem Ladegeschäft in Deutschland werden laut der Boston Consulting Group von aktuell 300-500 Mio. Euro auf 7 Mrd. Euro im Jahr 2030 anwachsen.

Erlöse aus Stromverkäufen an Ladesäulen für E-Autos  in Deutschland bis 2030

 

Bereit für den Einstieg in das Ladebusiness für E-Fahrzeuge?

Geben Sie hier Ihre Kontaktdaten ein und wir melden uns umgehend bei Ihnen!