Energiemanagement

Virtas intelligente Energiemanagementlösungen helfen dabei, dass Energiesystem zu stabilisieren und die Integration erneuerbarer Energien in das Energiesystem zu fördern

Elektrofahrzeuge sind große Batterien auf Rädern – sie bieten vielfältige Systemdienstleistungen für das Stromnetz wie z.B. die Bereitstellung von Regelenergie oder Demand-Side-Response. Und das Beste daran ist, dass diese Batteriekapazitäten mobil sind.

Unser Energiemanagement ermöglicht es, den Ladevorgang auf Grundlage verschiedener Signale zu steuern. Hierdurch wird die elektrische Versorgungsinfrastruktur von Gebäuden geschützt und der Energieverbrauch optimiert. Die Skalierung dieser Lösung trägt dazu bei, Verteilungs- und Übertragungsnetze zu stabilisieren und hilft zusätzlich die volatilen erneuerbaren Energien besser in das Energienetz zu integrieren.

Diese Dienstleistungen stehen Energiefirmen und Unternehmen zur Verfügung, die eng mit lokalen Energieversorgern zusammenarbeiten. Virta ist ein Vorreiter bei der Bereitstellung intelligenter Energielösungen. Wir verfügen über ein großes Team von Energieexperten und mehrere laufende Entwicklungsprojekte für den weiteren Ausbau unserer Energieservices.

Die Kombination der Bereiche Elektromobilität und Energie erfordert Kooperationen.

Funktionen

Energiemanagementlösungen

Dynamisches Lastmanagement

Das Laden von Elektrofahrzeugen verursacht zunächst einmal einen Anstieg des elektrischen Energiebedarfs in unserem Energieversorgungssystem. Mehrere an Ihrem Standort installierten Ladestationen können daher zu Veränderungen der lokalen Netzbelastung führen. Dynamisches Lastmanagement (DLM) ist eine Lösung, die verhindert, dass es zu Spitzen- oder Überlast Situation kommt. Das DLM sorgt dafür, dass die Lasten gleichmäßig auf die Ladestationen verteilt werden und zieht dabei stets mit ein, wie viele Elektrofahrzeuge an den Ladestationen verbunden sind. Alle Virta-Ladestationen unterstützen bereits die DLM-Funktion.

DLM 2.0 berücksichtigt neben der Ladelast der einzelnen Ladestationen ebenfalls die Last aller im Gebäude angeschlossenen elektrischen Verbraucher wie z.B. Beleuchtung, Wärme-und Kälteanlagen, Lüftungsanlagen, etc.. Durch die kontinuierliche Energiemessung aller Verbraucher sind wir stets dazu in der Lage, die noch zur Verfügung stehende Leistung dynamisch zu berechnen, welcher dann den Ladestationen zusätzlich zur Verfügung steht. Durch die Berücksichtigung aller anderen elektrischen Verbraucher wird erreicht, dass zum einen keine Überlast entsteht und zum anderen die Ladegeschwindigkeit erhöht werden kann.

Vehicle-to-Grid-Lösungen

Vehicle-to-Grid (V2G) bezeichnet die Kommunikation zwischen Fahrzeug und Stromnetz. Mit der V2G-Technologie kann Strom aus der Autobatterie entnommen und wieder ins Netz eingespeist werden. So können Elektrofahrzeuge systemdienliche Energiedienstleistungen verrichten und Teil des Energiesystems werden.

Bevor die V2G-Technologie in größerem Maßstab eingesetzt werden kann, müssen sowohl die geeignete Ladehardware als auch die Elektrofahrzeuge auf den Markt kommen. V2G ermöglicht es den Verbrauchern, auch auf die aktuelle Angebots- bzw. Nachfrage Situation des Strommarktes zu reagieren.

Wir entwickeln unsere V2G-Lösungen gemeinsam mit unseren kompetenten Partnern. Unsere erste öffentliche bidirektionale V2G-Ladestation wurde 2017 in Helsinki eröffnet.

Optimiertes Laden

Optimiertes Laden bedeutet, dass der Ladevorgang automatisch basierend auf ausgewählten Signalen gesteuert wird. So kann beispielsweise das Laden aufgrund von Änderungen in der Energieerzeugung gestoppt und gestartet werden.

 Virta Home ist ein Beispiel für ein Produkt, das diese Optimierungsfunktion nutzt. Die Ladevorgänge werden auf Basis der aktuellen Strompreise des Nord Pool Spot Strommarkts gesteuert. Der Ladeservice Virta Home steuert die Ladevorgänge so, dass diese stets zu den günstigsten Zeiten des Tages stattfinden. Den Kunden wird ein wirtschaftlicher Anreiz geboten, an der Nachfragesteuerung teilzunehmen, da das Laden in Zeiträumen niedrigen Verbrauchs preiswerter ist. Virta Home ist derzeit lediglich in den nordischen Ländern verfügbar.

Optimiertes Laden kann auch mit anderen Signalen, wie z. B. Solar- oder Windkraftanlagen, realisiert werden.

Erfahren Sie hier mehr über Virta Home

Regelenergie

Die Netzfrequenz enthält Informationen über das Verhältnis von Stromangebot und Stromnachfrage. Kommt es dabei zu einem Ungleichgewicht, kann dies zu Stromausfällen führen. Das System von Virta ermöglicht es Aggregatoren, Elektrofahrzeuge für die Regelenergiebereitstellung zu nutzen. Ist beispielsweise die Stromnachfrage höher als die Stromproduktion, erhalten bidirektionale Ladestationen ein entsprechendes Signal, so dass die Ladeleistung entweder reduziert oder sogar Energie vom Elektrofahrzeug zurück ins Stromversorgungsnetz gespeist wird. Die Notwendigkeit zur Wiederherstellung der Netzfrequenz tritt in der Regel mehrmals täglich auf. Durch das Pooling vieler Fahrzeuge hat dies jedoch keinen nennenswerten Einfluss auf das Ladeerlebnis der Fahrer von Elektrofahrzeugen.
Erfahren Sie mehr

Pakete

Wir haben drei Pakete für Sie zusammengestellt, um für Sie den Einstieg in das Elektromobilitätsgeschäft so einfach wie möglich zu machen.
Sehen Sie sich diese hier an
Kontakt

Sind Sie daran interessiert, mehr über unsere intelligenten Energielösungen zu erfahren?