icon-searchSuche Kontakt

Autoliitto – Wie ein Automobilclub ein schnelles E-Ladenetz in Finnland aufbaut

Autoliitto, Automobile and Touring Club of Finland, ist der größte Automobilclub in Finnland und Vertragspartner des ADAC. Autoliitto hat früh erkannt, dass die Nachfrage nach Ladediensten für Elektrofahrzeuge in Zukunft weiter steigen wird und wollte bestehenden und neuen Mitgliedern einfache und schnelle Lademöglichkeiten in ganz Finnland und in Europa mittels Roaming anbieten. Hier lesen Sie, wie Autoliitto mit Virta zusammenarbeitete, um diese Vision zu verwirklichen.

Autoliitto vertritt die Interessen von 130.000 Mitgliedern und bietet verschiedene Dienstleistungen in den Bereichen Steuern, Verkehrsrecht, Touring, Straßenbau, Wartung und Kfz-Versicherung an.

E-Mobilität kann nicht ignoriert werden

Im Jahr 2021 startete Autoliitto die Entwicklung einer neuen Strategie. Dabei wurde die wachsende Bedeutung der Elektromobilität in der heutigen Gesellschaft erkannt. Gleichzeitig war man sich bewusst, dass der Boom von Elektrofahrzeugen in den nächsten Jahren weiter anhalten wird.

Autoliitto wusste, dass sie eine starke Position in Bezug auf Verbrenner einnehmen. Dennoch hat man recht früh die Entwicklung des Marktes für E-Fahrzeuge ernst genommen, damit bestehende Mitglieder sich weiterhin angesprochen fühlen und man auch in Zukunft neue Mitglieder gewinnen kann.   

„Wir haben endlich erkannt, dass E-Fahrzeuge die Mobilität revolutionieren werden. Uns wurde klar, dass wir nicht einfach herumsitzen und abwarten können, bis was passiert, wenn wir relevant bleiben möchten. Wir müssen relevante Services aufbauen und den Fahrerinnen und Fahren von E-Fahrzeugen Vorteile bieten“, sagt Niila Rajala, Chief Commercial Officer von Autoliitto und CEO von AL-lataus, der Tochtergesellschaft von Autoliitto, die sich auf den Aufbau des Ladenetzes konzentriert.

autoliitto_niilaFoto 1: Niila Rajala lädt an einer Ultra-Schnellladestation von Autoliitto.

So fand das Thema E-Laden den Weg in die neueste Strategie von Autoliitto und die Idee, ein eigenes landesweites Ladenetz aufzubauen, war geboren.

Suche nach dem richtigen Ansatz

Autoliitto begab sich auf die Suche nach dem besten Ansatz, wie man einen Ladedienst aufbauen kann. Zunächst wurde Kontakt zu ähnlichen europäischen Automobilverbänden aufgenommen, die sich bereits mit dem Laden von Elektrofahrzeugen befasst haben und weitere Einblicke und wertvolle Ratschläge geben konnten.

Drei verschiedene Optionen wurden identifiziert und in Betracht gezogen:

  • Die Entwicklung eines eigenen Backend-Systems und Start bei null
  • Einen geeigneten Dienstleister für das Laden von E-Fahrzeugen finden
  • Spezialtarife für Mitglieder bei einem bestehenden Ladenetzwerk aushandeln

Autoliitto entschied sich schlussendlich dafür, auf einen starken Partner für das Laden von Elektrofahrzeugen zu setzen. Der Aufbau eines eigenen Backend-Systems ist mit viel Zeit und Aufwand verbunden, gleichzeitig wollte Autoliitto seine eigene Marke in den Vordergrund rücken. Daher war es auch nicht ideal, seinen Mitgliedern die Nutzung von Ladestationen anderer Netzwerke zu überlassen.

Die Suche nach einem Dienstleister für das Laden von E-Fahrzeugen war der richtige Weg. Die Anforderungen an den Partner waren, dass er Autoliitto einen schnellen Marktzugang ermöglicht und den Großteil der Verantwortung für den Betrieb der Ladestationen auf seine Schultern nimmt. Autoliitto musste also einen erfahrenen Partner finden.

Autoliitto suchte auch nach einer Möglichkeit, die verschiedenen Elemente bei einem Ladevorgang mit ihrem Branding zu versehen. Sie wollten sich mit Logo und den eigenen Farben zeigen, damit sie selbst im Vordergrund stehen und sie von Ladegästen eher wiedererkannt werden.

autoliitto3 copyFoto 2: Zwei Ultra-Schnellladestationen von Autoliitto bei einem Outlet mit sichtbarem AL-Lataus Branding.  

Die Kooperation zwischen Autoliitto und Virta

Wie Niila bereits erwähnte, hat er Virta aufgrund seiner starken Präsenz auf dem finnischen Markt schon seit einiger Zeit auf seinem Radar. Als er dann eine gute Empfehlung von einem anderen europäischen Automobilclub erhielt, fiel ihm die Entscheidung leicht.

„Die Qualität des Ladebetriebs von Virta, d. h. die Verfügbarkeit von Ladestationen, war hoch. Außerdem konnte Virta uns und unseren Mitgliedern dank Roaming Zugang zu einem breiten Ladenetz bieten, was für uns ebenfalls wichtig war“, fügt Niila hinzu.

Autoliitto wollte sein eigenes Branding während des Ladevorgangs präsentieren und sicherstellen, dass das Angebot von Virta White Label-fähig ist.

„Die White Label-Fähigkeiten von Virta waren besser als bei anderen potenziellen Anbietern und leichter anzupassen“, sagt Niila.

Auf die Frage nach den Vorteilen der Virta Ladelösung für die Mitglieder und Ladegäste von Autoliitto hebt Niila die Benutzungsfreundlichkeit hervor.

„Mit der Virta App können unsere Mitglieder ganz einfach die Ladestationen finden und mit nur einem RFID-Tag an den Stationen von Virta und bei anderen Ladestationen mittels Roaming laden. Es ist also einfach zu benutzen.“

Virta_Retail_8084488-mockupFoto 3: Virta App.

Darüber hinaus sind auch das breite Netz und die Roaming-Möglichkeiten von Virta für Autoliitto entscheidend.

„Wir glauben, dass unsere Mitglieder mehr und mehr mit ihren E-Fahrzeugen durch Europa fahren werden. Und wir sind zuversichtlich, dass unsere Zusammenarbeit mit Virta diese Erfahrung für sie einfacher machen wird.“

Autoliitto plant, spezielle Anleitungen und Hilfestellungen für seine Mitglieder mit E-Auto zum Laden im Ausland innerhalb des Roaming-Netzes zu erstellen, um das Laden für sie noch einfacher zu gestalten.

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Suche nach einem erfahrenen Partner für den Betrieb der E-Ladestationen ist das damit verbundene Fachwissen. Und genau das hat Autoliitto mit Virta bekommen.

„Die Mitarbeitenden von Virta haben uns aktiv geschult, da wir keine eigenen Spezialisten für das Laden von Elektrofahrzeugen haben. Wir schätzen den Rat und die Hilfe von Virta bei Entscheidungen, was und wie wir vorgehen sollen.“

Der Fokus liegt beim DC-Laden

Autoliitto bietet sowohl AC- als auch DC-Ladestationen an, aber da die Nachfrage nach schnellerem Laden gestiegen ist, legt Autoliitto den Schwerpunkt auf die Installation von DC-Ladestationen.

„Das DC-Laden ist unser Kerngeschäft; das AC-Laden ist nur ein zusätzlicher Service für bestimmte Standorte“, erklärt Niila.

Die idealen Standorte befinden sich an stark befahrenen Autobahnen, in Sporthallen und Sportanlagen, Einkaufszentren und Ferienorten, aber auch in den Zentren kleinerer Städte.

autoliitto2 copyFoto 4: Ladestationen von Autoliitto bei einem Outlet. 

Bislang hat Autoliitto 17 Ladestationen mit 49 DC- und 10 AC-Ladepunkten in Betrieb genommen. Das ist alles im Jahr 2023 passiert. 

Das E-Laden als Vorteil für Mitglieder

Seit Autoliitto mit dem Laden von E-Fahrzeugen begonnen hat, hat der Club zwei neue Mitgliedschaftskategorien für E-Fahrende eingeführt, die ein spezielles Preismodell für das Laden von E-Fahrzeugen beinhalten.

AC-Ladestationen von Autoliitto:

  • Standardpreis: 25 Cents/kWh
  • Mitgliedspreis: 20 Cents/kWh

DC-Ladestation von Autoliitto:

  • Standardpreis: 30 Cents/kWh
  • Mitgliedspreis: 25 Cents/kWh

Dieses Preismodell ist für das ganze Land einheitlich, um nicht mit unterschiedlichen Preisen zu verwirren.

Das Ladenetzwerk von Autoliitto ist für alle zugänglich. Etwa 80 % der Ladevorgänge werden von Nicht-Mitgliedern durchgeführt, aber Autoliitto hofft, durch das Angebot vergünstigter Mitgliederpreise mehr E-Fahrende für eine Mitgliedschaft im Club zu gewinnen. Etwa 4.000 der Mitglieder von Autoliitto fahren Elektrofahrzeuge und man hofft, diese Zahl bis Ende 2024 verdoppeln zu können.

Obwohl sich Autoliitto noch in der Anfangsphase seines Ladebetriebs befindet, sehen seine Mitglieder darin bereits einen nützlichen und relevanten Service.

Aufbau eines landesweiten Ladenetzes

Autoliitto hat sich zum Ziel gesetzt, 20 Ladestationen pro Jahr zu installieren. Die 20 Ladestationen für das Jahr 2023 sind fast erreicht und das Unternehmen plant, dieses Tempo für mindestens die nächsten fünf Jahre beizubehalten, um sicherzustellen, dass das Ladenetz in Finnland für die wachsende Nachfrage ausreicht.

„Wir haben den landesweiten Bedarf an Ladestationen kartiert und es werden mindestens 100 benötigt. Das ist also unser Ziel“, fügt Niila hinzu.

Die Analyse bestehender Ladestationen und deren Auslastung sind für Autoliitto von entscheidender Bedeutung, um festzustellen, ob Änderungen vorgenommen werden müssen. Es wird erwartet, dass die Nachfrage nach Schnellladen steigt. Autoliitto ist bereit, die bestehende Infrastruktur zu erweitern, sobald die Nachfrage das erfordert.

Virta ist bereit, Autoliitto auf seinem Weg zum einfachen und schnellen Laden von Elektrofahrzeugen in ganz Finnland weiter zu unterstützen.
New call-to-action

Weitere Erfolgsgeschichten

Kontakt

Hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten und wir werden uns innerhalb des nächsten Werktages bei Ihnen melden.