icon-searchSuche Kontakt

Das Laden von E-Fahrzeugen als Value Added Service optimieren

Immer mehr Menschen entscheiden sich aus vielfältigen Gründen für Elektrofahrzeuge. Dieser Trend eröffnet Unternehmen interessante Möglichkeiten, um ihren Kunden einen Mehrwert zu bieten und gleichzeitig ihre Gewinne entlang der Wertschöpfungskette zu steigern. Eine solcher Vale Added Service (VAS) – zu deutsch Mehrwertdienstleistung – ist das Laden von E-Autos. Wir zeigen, wie das Laden von E-Autos als Mehrwertdienstleistung ein Vorteil für viele Unternehmen sein kann und wie solche E-Ladeservices optimiert werden können. 

Was sind Value Added Services? 

Value Added Services (VAS) sind einfach gesagt Mehrwertdienstleistungen, die über das eigentliche Kernprodukt oder die Hauptdienstleistung eines Unternehmens hinausgehen. Diese zusätzlichen Leistungen oder Angebote werden genutzt, um Kundinnen und Kunden einen Mehrwert zu bieten und ihre Zufriedenheit zu erhöhen.    

VAS können vielfältig sein und reichen von Garantieverlängerungen über 24/7-Kundensupport bis hin zu besonderen Zusatzservices, die das Kundenerlebnis bereichern. 

Ein Beispiel für solche VAS kann der Aufbauservice eines Möbellieferdienstes sein. Kundinnen und Kunden freuen sich darüber, da ihnen unter die Arme gegriffen wird. Gleichzeitig kann der Lieferdienst eine neue Einnahmequelle erschließen. 

Ein weiteres Beispiel ist ein Mobilfunkanbieter, der nicht nur Telefonie- und Internetdienste anbietet, sondern auch die Möglichkeit, Geräte gegen Schäden versichern zu lassen. Diese Versicherung ist ein VAS, der den Kundinnen und Kunden einen zusätzlichen Nutzen bietet. 

Die Vorteile von Mehrwertdienstleistungen 

Mit Mehrwertdienstleistungen können Unternehmen ihr bestehendes Angebot aufwerten. Gleichzeitig haben sie die Möglichkeit, aus dem Pool an Mitbewerbern hervorzustechen

Haben VAS einen starken Bezug zum Kerngeschäft eines Unternehmens und stoßen auf großen Zuspruch, haben sie ebenfalls eine positive Wirkung auf die Wahrnehmung des Standardangebots

Mit Mehrwertdiensten schaffen Unternehmen nicht nur einen echten Mehrwert für Kundinnen und Kunden, sondern können ebenfalls Geschäftsfelder monetisieren, die bisher unangetastet blieben. 

Werden Services mit Mehrwert angeboten, können diese ebenfalls Kundenbindung und -loyalität stärken. Gleichzeitig ziehen VAS neue Kundinnen und Kunden an, die ohne diesen Mehrwertdienst niemals auf das Unternehmensangebot aufmerksam geworden wären. 

Im nächsten Schritt erläutern wir, warum das Laden von Elektrofahrzeugen eine ideale Mehrwertdienstleistung ist. 

Das Laden von Elektrofahrzeugen als Value Added Service

Das Laden von Elektrofahrzeugen ist eine recht neue Mehrwertdienstleistungen, die Unternehmen anbieten können. Gleichzeitig ist das Laden von Elektrofahrzeugen als VAS sehr vielversprechend und das aus gleich mehreren Gründen. 

Viele Geschäfte und Betriebe verfügen über Parkplätze und es ist sehr einfach, diese zusätzlich mit Ladestationen für E-Autos auszustatten. Meist befinden sich diese Parkplätze in guten und zentralen Lagen mit erhöhtem Verkehrsaufkommen. Weisen diese Orte zusätzlich eine hohe Kundenfrequenz auf oder sind es Orte, an denen sich Menschen meist über einen längeren Zeitraum aufhalten, dann hat man bereits alle Zutaten für ein erfolgreiches Ladegeschäft – als Mehrwertdienstleistung. 

Nachstehend sind weitere Gründe, warum es für Unternehmen lohnend sein kann, Ladestationen für E-Autos als VAS bereitzustellen: 

  1. Auf die Nachfrage reagieren 

Die E-Mobilität boomt hierzulande und Absatz- und Meldezahlen von E-Fahrzeugen jagen einen Rekord nach dem anderen. Mit 1. Juli 2023 sind bereits über 1,3 Millionen rein elektrische Fahrzeuge auf den Straßen Deutschlands unterwegs. Viele davon verlangen bereits nach Lademöglichkeiten an Orten, die sie täglich aufsuchen. In einer Umfrage mit Kantar haben wir herausgefunden, dass für rund 85 Prozent die Möglichkeit zum Laden bei Wahl von Hotel und Supermarkt eine Rolle spielt. Verpassen Unternehmen den Übergang zur E-Mobilität, riskieren Sie – sprichwörtlich – überholt zu werden. 

  1. Kundenbindung und -gewinnung 

Die Bereitstellung von Ladestationen für Elektrofahrzeuge kann neue Kundinnen und Kunden anziehen und bestehende binden. Bestandskundschaft profitieren von einem Ladeservice, den sie während des Einkaufs oder Besuchs bei Ihrem Unternehmen gerne nutzen. Gleichzeitig werden neue Kundinnen und Kunden angezogen, die gezielt nach einer Möglichkeit zum Laden suchen. Unternehmen eröffnen ihr traditionelles Hauptgeschäft somit für eine komplett neuen Zielgruppe – Fahrerinnen und Fahrer von E-Autos. 

  1. Neue Einnahmequellen 

Ladestationen für E-Autos generieren Einnahmen, wenn das Unternehmen diese gegen ein Entgelt zur Verfügung stellt. Ein Unternehmen kann das Laden auch kostenlos anbieten und damit trotzdem Einnahmen steigern, wenn es beispielsweise beim kostenlosen Laden zum Einkauf verpflichten oder ein Gutscheinmodell einführt. Insgesamt können Ladeservices für E-Fahrzeuge beträchtlichen Einfluss auf die Einnahmen eines Unternehmens nehmen. 

  1. Nachhaltigkeit und Image 

Die Integration von E-Ladestationen in Unternehmen unterstreicht das Engagement für Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Dies hat eine positive Wirkung auf das Image und kann die Loyalität von Kundinnen und Kunden erhöhen, die umweltbewusste Entscheidungen schätzen. Ein nachhaltiges Image trägt auch dazu bei, neue Geschäftsmöglichkeiten und Partnerschaften zu erschließen. 

  1. Längere Verweildauer 

Wenn Menschen ihre Elektrofahrzeuge aufladen, verlängern sie oft ihren Aufenthalt. Das bietet Unternehmen die Chance, zusätzliche Produkte oder Dienstleistungen anzubieten und den Durchschnittsbon zu steigern. 

Für welche Branchen und Betriebe sich das E-Laden als Mehrwertdienstleistung lohnt

E-Ladeleistungen als Mehrwertdienstleistung sind für verschiedene Branchen und Betriebe von Bedeutung. Hier sind einige Beispiele: 

Einzelhandel 

Einzelhandelsunternehmen, insbesondere Einkaufszentren und Supermärkte, können durch die Bereitstellung von Ladestationen die Kundenfrequenz erhöhen und die Verweildauer deutlich steigern. Dies führt zu einem höheren Umsatz. 

Junge Frau mit Einkaufstüten nutzt das Laden von E-Autos als Value Added Service im Einzelhandel und lädt ihr E-Auto mit der Virta App auf.

Gastronomie und Hotellerie 

Restaurants, Cafés und Hotels können durch die Bereitstellung von Ladestationen das Kundenerlebnis verbessern. Gäste können ihre Elektrofahrzeuge aufladen, während sie speisen oder übernachten. Dies trägt zur positiven Wahrnehmung des Unternehmens bei. 

Tankstellen 

Traditionelle Tankstellen können E-Ladestationen integrieren, um die steigende Nachfrage nach Elektrofahrzeugen zu bedienen und ihr Geschäftsmodell zu diversifizieren. 

Parkraumwirtschaft 

Welcher Ort eignet sich besser als bereits bestehende Parkplätze, Parkhäuser und Tiefgaragen, egal ob öffentlich oder privat. Warum auch nicht gleich laden, wenn Autos über einen längeren Zeitraum abgestellt werden? 

Elektrische E-Lkw und elektrische Lieferwagen werden auf einem Betriebsgelände geladen mit langem Ladekabel von Angestellten, die gelbe Westen tragen.

Unternehmen mit Fuhrpark 

Unternehmen, die über einen eigenen Fuhrpark verfügen, können durch die Bereitstellung von Ladestationen ihre betriebseigenen Elektrofahrzeuge laden und gleichzeitig öffentliches Laden ermöglichen. Dies kann die Betriebskosten senken und die Umweltbilanz verbessern. 

Um E-Ladeservice optimal anbieten zu können, sollten Unternehmen diesen Schritten folgen: 

Bedarfsermittlung: Bedarf von Kunden und der Branche analysieren. Wo besteht die größte Nachfrage nach Ladestationen für E-Autos? 

Ladestationen an strategischen Orten platzieren: Sicherstellen, dass die Ladestationen an gut erreichbaren Standorten installiert werden, um die Bequemlichkeit für Kundinnen und Kunden zu maximieren. 

DE - ROI calculator

Werbung und Information: Informieren Sie Kundinnen und Kunden über die verfügbaren Ladestationen und die damit verbundenen Vorteile. Dies kann über die offizielle Website, Social Media oder In-Store-Marketing erfolgen. 

Preisgestaltung: Gebühren für das Laden an den Ladestationen sollten so gestalten werden, dass sie die Gesamtrentabilität des Unternehmens einfließen. 

Wartung und Qualitätssicherung: Wartungsarbeiten stellen sicher, dass die Ladestationen zuverlässig genutzt werden können und ein positives Nutzungserlebnis vorherrscht. 

Nachhaltigkeit unterstreichen: Das Engagement für Umwelt und Nachhaltigkeit soll klar mit Kundinnen und Kunden kommuniziert werden, um das Image des Unternehmens zu stärken. 

Fazit 

Für viele Unternehmen und Branchen ist das Angebot von E-Ladeservices als Mehrwertdienstleistung eine Win-win-Situation. Es ermöglicht die Kundenbindung und -gewinnung, steigert den Umsatz, verbessert das Image und bietet die Möglichkeit zur Diversifizierung. Für relevante Branchen kann die Bereitstellung von Ladestationen eine kluge strategische Entscheidung sein. Elektrofahrzeuge sind auf dem Vormarsch, und Unternehmen, die auf diesen Trend reagieren, können ihre Position am Markt stärken und gleichzeitig einen Beitrag zur Förderung der Elektromobilität leisten. 

DE - Guides - EV charging as a value-added service CTA

Virta hilft dabei, Ladestationen für Elektroautos in Unternehmen und Betrieben nahtlos zu integrieren.

Wir haben die richtigen Ladestationen für jeden Bedarf und kümmern uns neben Auswahl auch um die Beschaffung, Logistik und Installation. Mit der Virta Plattform haben Sie außerdem automatisch Zugang zu hunderttausenden Ladepunkten und Fahrerinnen und Fahrern von E-Autos in Europa. Informieren Sie sich jetzt gleich über unser Angebot und nehmen Sie Kontakt zu uns auf!   

Zum selben thema

Kontakt

Hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten und wir werden uns innerhalb des nächsten Werktages bei Ihnen melden.