Wie viele Ladesäulen gibt es in Deutschland? Das Bundesland-Ranking

Ladesäulen sprießen wie Pilze aus dem Boden im ganzen Land. Täglich kommen mehr hinzu und sollen den immens steigenden Neuzulassungen von E-Fahrzeugen gerecht werden. Eines ist aber jetzt schon klar, der Ausbau der Ladeinfrastruktur in Deutschland verläuft langsamer als der Zuwachs bei Elektroautos. Aber was ist nun der genaue Stand bei den Ladesäulen in Deutschland? Eine Bestandsaufnahme.

Wie viele Ladesäulen gibt es in Deutschland?

Laut den neuesten Zahlen der Bundesnetzagentur vom 1. Oktober 2022 sind in Deutschland insgesamt 70.751 Ladesäulen im Betrieb gemeldet. Davon sind 59.228 Normalladepunkte, also mit einer Ladeleistung bis 22 kW und 11.523 Schnellladepunkte mit einer Leistung ab 22 kW.

Wie viele Ladesäulen gibt es in Deutschland? Die Karte!

Plan der Ampelregierung sind bekanntlich 1 Million Ladepunkte bis 2030. Dass dieses ambitionierte Ziel mit dem aktuellen Tempo beim Ausbau der Ladeinfrastruktur erreicht wird, gilt als eher unwahrscheinlich.   

Bei den aktuell gemeldeten Anzahl von 70.751 Ladepunkten zum 1. Oktober 2022 handelt es sich ausschließlich um öffentlich zugängliche Ladepunkte, da nur diese der Anzeigepflicht der Bundesnetzagentur unterliegen. Die Statistik umfasst dahingehend nur solche Ladepunkte für Elektrofahrzeuge, die seit dem Inkrafttreten der Ladesäulenverordnung (LSV) am 17. März 2016 in Betrieb genommen wurden und eine Mindestleistung von 3,7 kW aufweisen. Außerdem scheinen nur solche Ladepunkt in der Statistik auf die am Stichtag 1. Oktober 2022 das Anzeigeverfahren der Bundesnetzagentur vollständig abgeschlossen hatten.

Die Bundesnetzagentur mit Sitz in Bonn ist eine obere Bundesbehörde im Geschäftsbereich des Bundeswirtschaftsministeriums und ist für die Umsetzung der Ladesäulenverordnung verantwortlich und umfasst im Gegensatz zum Ladesäulenregister des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) auch öffentliche Ladepunkte von Betreibern, die einer Veröffentlichung nicht zugestimmt haben. Somit sind der Bundesnetzagentur rund 4 Prozent mehr Ladesäulen gemeldet als dem BDEW.

Alle Betreiber von öffentlichen Ladesäulen sind verpflichtet, den Betrieb öffentlich zugänglicher Ladepunkte der Bundesnetzagentur anzuzeigen. Das geht bequem in wenigen Schritten auf der Website der Bundesnetzagentur.

Alle wichtigen Informationen zur letzten Novelle der Ladesäulenverordnung haben wir hier zusammengefasst.

Ladesäulen-Ranking nach Bundesland

Um den Fortschritt beim Ausbau der Ladeinfrastruktur in Deutschland festzustellen, haben wir nachstehend ein Ladesäulen-Ranking erstellt. Hier finden sich die Anzahl aller öffentlichen Ladepunkte für jedes Bundesland sowie die der registrierten E-Fahrzeuge, also rein batteriebetriebene Fahrzeuge, sprich Elektroautos bzw. E-Autos und Plug-in-Hybride. Da vom KBA noch keine neuen Pkw-Bestandszahlen übermittelt wurden, spiegelt dieses Ranking das Ergebnis mit Stand am 1. Juli 2022 wider. 

Um die Dichte des Ladenetzes zu bestimmen, wird die Anzahl der registrierten E-Fahrzeuge pro verfügbaren öffentlichen Ladepunkt ermittelt. Je niedriger dieser Wert ist, desto weniger E-Fahrzeuge müssen sich theoretisch einen Ladepunkt teilen. Im Umkehrschluss kann ein niedriger Wert Indiz für ein angemessen ausgebautes Ladenetz sein. Die IEA empfiehlt in ihrem neuesten Bericht einen Wert von zehn oder darunter, um eine adäquate Versorgung sicherzustellen.

E-Fahrzeuge pro Ladesäule Land E-Autos Plug-in-Hybride GESAMT E-Fahrzeuge NLP SLP GESAMT Ladepunkte
14

Sachsen

18.288 18.620 36.908 2.159 475 2.634
16 Sachsen-Anhalt 8.913 8.989 17.902 841 282 1.123
16 Mecklenburg-Vorpommern 6.710 5.772 12.482 634 148 782
16 Thüringen 10.560 10.175 20.735 932 340 1.272
17 Bremen 3.748 4.478 8.226 421 56 477
19 Schleswig-Holstein 29.926 19.259 49.185 2.190 434 2.624
19 Hamburg 15.756 18.337 34.093 1.569 203 1.772
20 Niedersachsen 79.799 59.297 139.096 5.768 1.193 6.961
20 Berlin 19.134 20.762 39.896 1.732 221 1.953
20 Bayern 141.161 122.907 264.068 11.048 1.834 12.882
21 Brandenburg 15.143 13.425 28.568 1.101 271 1.372
21 Baden-Württemberg 127.507 116.175 243.682 9.764 1.604 11.368
27 Hessen 71.576 66.395 137.971 4.446 691 5.137
28 Nordrhein-Westfalen 162.237 159.573 321.810 9.913 1.591 11.504
28 Rheinland-Pfalz 37.223 31.368 68.591 1.819 601 2.420
30 Saarland 8.031 7.831 15.862 454 73 527

 

Stand: 1. Juli 2022; NLP: Normalladepunkt; SLP: Schnellladepunkt; 

Der Statistik haben wir die neusten Zahlen von der Bundesnetzagentur sowie die aktuellen Zulassungszahlen für E-Fahrzeuge vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) zugrunde gelegt. Das Ladesäulen-Ranking wird von Sachsen angeführt, wo den 36.908 gemeldeten E-Fahrzeugen insgesamt 2.634 Ladesäulen zur Verfügung stehen. Pro Ladepunkt kommen hier also 14 E-Fahrzeuge. Gefolgt wird Sachsen von den benachbarten Neuen Bundesländern Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie von Mecklenburg-Vorpommern. Schlusslicht mit einem Wert von 30 ist das Saarland. Hier kommen pro Ladepunkt doppelt so viele E-Fahrzeuge wie in Sachsen.

Die bevölkerungsreichen Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg sind mit Werten um die 20 eher weiter hinten anzutreffen und NRW liegt weit abgeschlagen im Ranking. In den dicht besiedelten Stadtstaaten Hamburg und Berlin, wo viele E-Fahrende oft keine Möglichkeit vorfinden, eine private Wallbox für ihr Fahrzeug zu installieren, liegen im Mittelfeld.

Insgesamt kann beobachtet werden, dass alle Bundesländer in Deutschland über den von der IEA empfohlen Wert von 10 liegen. Hier besteht gewiss Nachholbedarf beim Ausbau von öffentlichen Ladesäulen. Wie der Zustand des Ladenetzes tatsächlich ist, hängt allerdings auch von der privaten Ladeinfrastruktur ab, die offiziell nicht erfasst ist.

Interessanter Fakt: In Deutschland gibt es aktuell nur drei Landkreise ohne Schnellladesäulen, also öffentliche Ladepunkte, die das schnelle Laden ab 22 kW unterstützen, nämlich: Tirschenreuth in der Oberpfalz (Bayern) sowie zwei Landkreisen in Brandenburg: Frankfurt (Oder) und Spree-Neiße (umschließt Cottbus).

Sie möchten in das Geschäft mit dem Laden von E-Autos einsteigen? 

Virta bietet eine schlüsselfertige Komplettlösung für Ihre spezifischen Ladebedürfnisse. Interesse geweckt? Treten Sie in Kontakt mit uns oder erfahren Sie mehr über das Geschäft mit E-Ladesäulen in unserem umfassenden E-Book:

New call-to-action


Quellen: KBA, Bundesnetzagentur

Zum selben thema

Kontakt

Hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten und wir werden uns innerhalb des nächsten Werktages bei Ihnen melden.