Was der Immobiliensektor gegen die Klimakrise unternehmen kann

Hitzewellen, Starkregen, Dürren und steigender Meeresspiegel. Ressourcenverknappung, rekordverdächtige Inflation und neue Höchstpreise für Mieten und für den Häuserkauf, instabile Geldanlagen und trübe Aussichten auf den Aktienmärkten. Der Klimawandel hat Einfluss auf alle Bereiche unserer Gesellschaft genommen.

Mittlerweile wird der Immobiliensektor mit einer Reihe von Vorschriften und Anreizen dazu gedrängt, am Kampf gegen die Klimakrise teilzunehmen - und das ist erst der Anfang. So soll er eine entscheide Rolle bei der rasend wachsenden E-Mobilität spielen.

Innerhalb der nächsten Dekade werden mehr als 30 Mio. Menschen in Europa ihre Autos aufladen müssen. Der bequemste Ort zum Aufladen des Elektrofahrzeugs wird für die meisten wohl der Parkplatz an einem Wohngebäude oder eben am Arbeitsplatz sein. Genau hier können Unternehmen des Immobiliensektors direkt ansetzten und sich für eine nachhaltigere Zukunft einsetzen.

Und mit den richtigen Lösungen können Immobilienunternehmen jetzt von der grünen Energiewende auch noch profitieren.

 

DAS PROBLEM: WIe sollte der IMMOBILIENSEKTOR auf den KLIMAWANDEL reagieren?

Die Klimakrise hat erhebliche Auswirkungen auf den Wert und den Standort von Immobilien und das kurz-, mittel- und langfristig.

International gibt es verstärkt Bemühungen, die Folgen des Klimawandels einzudämmen. In Europa werden die Regulierungen immer strenger und die Pläne ehrgeiziger. Diese sind jedoch je nach Land und Region unterschiedlich ausgeprägt. Verschiede Besteuerungssysteme auf Grundlage von CO2 Emissionen wurden bereits auf den Weg gebracht und werden aller Voraussicht nach in Zukunft noch rigider durchgesetzt.

Darüber hinaus haben sich viele EU-Mitgliedstaaten dem Ziel verschrieben, bis 2050 oder sogar noch früher Net Zero Emissionen zu erreichen. Einige Unternehmen und Investoren haben sich auch dazu verpflichtet, bereits bis 2030 oder 2035 klimaneutral zu werden.

Asien-Pazifik, Japan und Südkorea streben eine Klimaneutralität bis 2050 an, China bis 2060. Auch in den USA gibt es eine Kehrtwende, hier wurden zahlreiche Gesetzte auf bundesstaatlicher und städtischer Ebene erlassen. Auch die Erwartungen an die gegenwärtige US-Regierung, das Thema zu priorisieren, sind dementsprechend hoch.

Die Gesetzgebung allein kann aber nicht alle physischen Folgen des Klimawandels abfedern. Extremereignisse wie Überschwemmungen und Waldbrände sowie Hitzewellen, Dürren und der Anstieg des Meeresspiegels werden sich mit voller Wucht auf die Entwicklung des Immobilienmarkts auswirken.

Folgeereignisse der Klimakrise werden in Zukunft über Zu- und Abwanderung maßgeblich entscheiden und Investoren vor eine Reihe neuer Szenarien und Risiken stellen, die berücksichtigen werden müssen.

LinkolaEQC-Views-5

Wie werden all diese Elektroautos geladen?

Man braucht zurzeit keine Glaskugel, um die wachsende Nachfrage nach Ladestationen für Elektrofahrzeuge vorauszusehen. Zusätzlich zu den richtungsweisenden Entscheidungen von Regierungen haben einige der größten Autohersteller bereits angekündet, keine Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor mehr herstellen zu wollen. Sobald sich diese Entscheidungen auf den Alltag auswirken, werden immer mehr Menschen ihre E-Autos auf herkömmlichen Parkplätzen laden wollen. 

Immobilienunternehmen haben diese steigende Nachfrage von Kunden sowie Mietenden wahrscheinlich bereits bemerkt - Menschen möchten ihre Autos mühelos aufladen. Nachhaltigkeit, grüne Technologien und CO2-Sparsamkeit sind voll im Trend. Menschen fordern diese Nachhaltigkeit geradezu von allen Produkten, Dienstleistungen und von den Orten, an denen sie leben, arbeiten und ihr Geld ausgeben.

Immer mehr Autos müssen effizient geladen werden - und wenn möglich mit sauberer Energie.

 

Die LÖSUNG: ANPASSEN UND VORSORGEN - BETEILIGEN SIE SICH AN DER INTELLIGENTEN ENERGIEREVOLUTION

Die Akteure im Immobiliensektor müssen auf die Nachfrage der Investoren reagieren und sicherstellen, dass die Kapitalanlagen verantwortungsvoll und nachhaltig verwaltet werden.

Wir von Virta gehen davon aus, dass Immobilienanlagen eine wachsende Rolle bei ESG1 und Impact-Portfolios spielen werden. Darüber hinaus glauben wir, dass verantwortungsbewusste Investitionen wie das Anbieten einer Ladeinfrastruktur für E-Autos nicht länger nur als zusätzlicher ergänzender Plan betrachtet werden können, sondern ein integraler Bestandteil der Unternehmensstrategie sein müssen.

Neue Vorschriften und der globale Druck sind nicht die einzigen Anreize für Immobilienunternehmen, in nachhaltige Lösungen zu investieren. Die Einhaltung aktueller und künftiger Vorschriften ist eine Pflicht, aber mit zusätzlichen Zertifizierungen und selbst auferlegten Klimaschutzmaßnahmen können Immobilienunternehmen weitere finanzielle Vorteile gewinnen und den Wert ihrer Immobilien und selbst ihr Image steigern. Verschiedene Umweltzertifikate sind oft Voraussetzung für die Beantragung und den Erhalt von Fördermitteln und für Zuschüsse bei Bau und Renovierung.

Das Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz (GEIG) wurde am 11. Februar 2021 vom Bundestag beschlossen und zwingt Bauleute bereits zum Einrichten von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge. So müssen Neubauten eine ausgewiesene Zahl an Parkplätzen mit sogenannten Leerrohren aufweisen, durch die zu einem späteren Zeitpunkt Kabel verlegt werden können. Wieso denn nicht gleich vollwertige Ladepunkte einrichten? Mit der schlüsselfertigen Lösung von Virta klappt das einwandfrei und sie erhalten Ihre Ladeinfrastruktur aus einer Hand.

Virta_Main_Illustration._Small

Nicht nur Zusatzkosten – volle Kontrolle Ihrer Betriebskosten und Schutz Ihres Nettobetriebsergebnisses

Ladestationen für Elektrofahrzeuge sind eine Investition, die sich auszahlt - sowohl finanziell als auch für Ihr Image. Nachhaltigkeit und der Kampf gegen den Klimawandel kommen nicht nur bei Kunden gut an, sondern sind auch Unternehmenswerte, die in der jetzigen Zeit kaum wegzudenken sind. Die Verfügbarkeit von Ladesäulen in Ihren Gebäuden ist ein wichtiges Verkaufsargument, da Mieter:innen und Käufer:innen vermehrt auf Ladeinfrastruktur angewiesen sind.

Mit den intelligenten Ladelösungen von Virta können Sie als Immobilienunternehmen die Ladepreise selbst festlegen und so Ihre Betriebskosten kontrollieren. Mit den Erlösen aus dem Ladegeschäft werden Ihre Investitionen in die Ladeinfrastruktur auf schnellstem Wege amortisiert.

Intelligentes Laden in intelligenten Gebäuden 

Ein intelligentes Netz aus neuen und miteinander verbundenen Technologien ist ein wesentliches Element für die kohlenstoffneutrale Energieerzeugung. Smarte Lösungen machen unser Stromsystem widerstandsfähiger und tragen auch noch dazu bei, unsere alternde Energieinfrastruktur zu verbessern.

Wir glauben fest daran, dass das zukünftige Energiesystem als Ganzheitliches betrachtet werden muss und nicht in getrennten Teilen. Der Immobiliensektor hat die einmalige Chance, eine Zukunft ohne fossile Brennstoffe mitzugestalten und das ganz einfach mit dem Anbieten einer Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge.

Mit der intelligenten Lösung von Virta ist das Laden von Elektrofahrzeugen jederzeit kontrollierbar. Smart Charging-Funktionen, wie z. B. das Engpassmanagement ermöglichen das Ausgleichen von Energieverbrauchsspitzen. Auf diese Weise kann die Belastung für das Gebäude gesenkt werden und trotz des gleichzeitigen Ladens von E-Fahrzeugen müssen keine höheren Energiekosten befürchtet werden.

Das Allerbeste daran ist aber, dass die Batterien von Elektroautos durch Smart Charging erneuerbare Energie in ihren Batterien speichern können, wenn die Produktion am höchsten ist. Gleichzeitig können sie Energie wieder ins Netz speisen, sobald der Verbrauch zunimmt, um das Netz zu entlasten. Diese Technologie nennt sich Vehicle-to-Grid oder V2G und Virta ist hier bei der Weiterentwicklung maßgeblich beteiligt. Wenn Sie intelligente Ladestationen einsetzten, unterstützen Sie im Grunde gleichzeitig die Dekarbonisierung des Energiesystems, da mehr erneuerbare Energien gespeichert werden können. Dies wirkt sich auch auf die CO2-Bilanz Ihres Gebäudes aus und kann Ihre Chancen auf die Gewährung von Fördermitteln verbessern.

Ihr Immobiliengeschäft wird mit Virta besser, stärker und grüner

  • Verdienen Sie aktiv an der Verkehrswende und sichern Sie sich wichtige Marktanteile.
  • Sie beteiligen sich nicht nur an einem Trend, sondern Sie erfüllen bereits eine zukünftige Bedingung, die marktentscheidend sein kann.
  • Kommen Sie gesetzlichen Anforderungen nach und beteiligen Sie sich an einer grünen Klimawende.
  • Reagieren Sie auf die wachsende Nachfrage nach nachhaltigen Lösungen.
  • Machen Sie den Verkauf und Handel von Energie zu einer neuen Einnahmequelle für Ihr Unternehmen.
  • Kontrollieren Sie Ihre Betriebskosten und schützen Sie Ihr Nettobetriebsergebnis.
  • Mit der Lösung von Virta können Sie Ihr Ladegeschäft problemlos in mehrere Standorte und Länder exportieren.
  • Profitieren Sie von den Synergien der Business-as-a-Service-Lösung von Virta: Sie sparen deutlich Kosten und erhalten schnellstmöglich einen Marktzugang.
  • Ein Dashboard mit umfangreichen Daten, um die Erfüllung Ihrer KPIs zu überwachen.

Sie möchten noch mehr Informationen? Dann haben wir das passende E-Book für sie:

WIE SIE IHRE IMMOBILIE DURCH DAS ANBIETEN VON LADEINFRASTRUKTUR ZUKUNFTSSICHER MACHEN

1 ESG steht für die Berücksichtigung von Kriterien aus den Bereichen Umwelt (Environmental), Soziales (Social) und verantwortungsvolle Unternehmensführung (Governance).

Zum selben thema

Kontakt

Hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten und wir werden uns innerhalb des nächsten Werktages bei Ihnen melden.